.

Frankreich, ein Land mit vielen Gesichtern. Raues Klima im Westen, südländisches Flair an der Côte

d`Azur. Und dazwischen?

Die Grande Nation war das Land, das ich in meiner Jugend als erstes bereiste, vor allem die

Mittelmeerküste. Aber das „Dazwischen“ hatte ich mir bis jetzt aufgespart: Die Gegend entlang der

Loire mit ihren zahllosen Schlössern und einzigartigen Kulturdenkmälern.

Ein guter Entschluss. Die Châteaus sind für jede Altersklasse ohne Schwierigkeiten zu erkunden.

Der sportlich Ambitionierte benutzt das Fahrrad, andere wählen das Auto und investieren ihre

Kondition in die intensiven, nicht wenig Kraft kostenden Besuche der verschiedenen Schlösser.

Letztere Möglichkeit hatten meine Frau und ich gewählt.

Zwei Wochen Vorbereitung: Auffrischung der geografischen, historischen und sprachlichen

Kenntnisse. Reisedauer 9 Tage.

Um Stress zu vermeiden, was für einen Frankreichaufenthalt unbedingt zu empfehlen ist, war

bezüglich der Anzahl der zu besuchenden Schlösser Flexibilität angesagt.

Fazit: Ein gelungener Kurztrip, bei dem neben dem Kulturellen auch das „Leben wie Gott in

Frankreich“ seinen Platz fand. Die Wahl der Reisezeit im Monat Mai erwies sich als vorteilhaft: Keine

Ferien in unserem Nachbarland, freie Wahl der Unterkünfte.

In der Galerie Auszüge der fotografischen Ausbeute.

P. Mahel

im Juni 2018.

Frankreich, ein Land mit vielen Gesichtern. Raues Klima im Westen, südländisches

Flair an der Côte d`Azur. Und dazwischen?

Die Grande Nation war das Land, das ich in meiner Jugend als erstes bereiste,

vor allem die Mittelmeerküste. Aber das „Dazwischen“ hatte ich mir bis jetzt aufgespart:

Die Gegend entlang der Loire mit ihren zahllosen Schlössern und einzigartigen

Kulturdenkmälern.

Ein guter Entschluss. Die Châteaus sind für jede Altersklasse ohne Schwierigkeiten

zu erkunden. Der sportlich Ambitionierte benutzt das Fahrrad, andere wählen das

Auto und investieren ihre Kondition in die intensiven, nicht wenig Kraft kostenden

Besuche der verschiedenen Schlösser. Letztere Möglichkeit hatten meine Frau

und ich gewählt.

Zwei Wochen Vorbereitung: Auffrischung der geografischen, historischen und

sprachlichen Kenntnisse. Reisedauer 9 Tage.

Um Stress zu vermeiden, was für einen Frankreichaufenthalt unbedingt zu

empfehlen ist, war bezüglich der Anzahl der zu besuchenden Schlösser

Flexibilität angesagt.

Fazit: Ein gelungener Kurztrip, bei dem neben dem Kulturellen auch das

„Leben wie Gott in Frankreich“ seinen Platz fand. Die Wahl der Reisezeit im

Monat Mai erwies sich als vorteilhaft: Keine Ferien in unserem Nachbarland, f

reie Wahl der Unterkünfte.

In der Galerie Auszüge der fotografischen Ausbeute.

P. Mahel

im Juni 2018.

Weitere Inhalte auf unserer Homepage im World Wide Web